Fibershield-S

Aus Brand-Feuer.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raumbildender textiler Feuerschutzabschluss der Fa. Stöbich Brandschutz GmbH

Automatischer und raumbildender textiler Feuerschutzabschluss. Rauchdichter Verschluss großer Abschottungsebenen in Gebäuden mittels Falttechnik ohne bauliche Segmentierung und ohne Stützen oder Führungsschienen.


In Gebäuden mit mehreren Etagen besteht die Gefahr, dass sich im Brandfall Feuer und Rauch auf andere Stockwerke ausbreiten. Wenn Decken oder Böden zum Transport von Personen durchlaufen werden (z. B. Rolltreppen), kommen horizontal durchgehende Abschottungen nicht in Frage. Einzige Möglichkeit waren bislang Verschlusssysteme, die diese Bereiche mittels Stützen segmentieren und die entstandenen Teilflächen mit konventionellen Feuerschutzabschlüssen sichern. Hinzu kommt, dass auch die verwendeten Stützen brandschutztechnischen Anforderungen genügen mussten. Durch die geschlossene Vorhangfläche im Eckbereich besitzt das heruntergefahrene System keine Restöffnungen. Der Fibershield-S gewährleistet eine feuerfeste Abschottung derartiger Bereiche ganz ohne Stützen und Führungsschienen. Das System ist dicht und besitzt keinerlei Restöffnungen. Durch seine einzigartige Konstruktion sind auch geschlossene Gewebeflächen realisierbar, die eine an den jeweiligen Anwendungsfall angepasste Geometrie ermöglichen. Der Fibershield-S bildet von der Decke bis zum Boden einen geschlossenen Raum bspw. um eine Rolltreppe und verhindert die Ausbreitung von Feuer und Rauch auf andere Gebäudeebenen. Gleichzeitig besteht im Fall der Evakuierung eines Gebäudes trotzdem die Möglichkeit der Flucht durch den vom Fibershield-S geschützten Bereich.

Variable Grundfläche

Um die Ecke gedacht – Sicherung von Öffnungen mit Eckverläufen

Raum- oder Durchgangsöffnungen verlaufen nicht immer geradlinig, sondern weisen architektonisch bedingt oft Ecken oder Knicke auf. Um diese Flächen gegen Feuer und Rauch sicher zu verschließen, waren bisher mehrere Systeme sowie aufwendige Stützen nötig. Der Fibershield-S löst dieses Problem und tritt damit für derartige Fälle an die Stelle konventioneller Feuerschutzabschlüsse. Mit dem System ist eine Abschottung großer Flächen mit Verläufen von positiven und negantiven Winkeln von 30° bis 150° möglich. Des Weiteren sind Bauformen sowohl mit offener als auch geschlossener Grundfläche möglich. Für die raumbildende Variante ohne Führungsschienen können geschlossene polygone Grundformen realisiert werden. Beim Anschluss an Wandkörper kommen spezielle Führungsschienen zum Einsatz und erlauben vielfältig gestaltbare Grundrisse.

Anwendungsbeispiel Rolltreppe

Fortschrittliche Gewebefalttechnik

Das Auf- und Zufahren des Gewebevorhangs wird mittels moderner Falttechnik bewerkstelligt. Das verwendete Textil wird also nicht wie bisher üblich, auf einer Wickelwelle in einem Gehäuse gespeichert, sondern darin gefaltet aufbewahrt. Durch diese Technik ist es nun möglich, textile Eckbereiche zu realisieren. Damit besitzt der Fibershield-S einen entscheidenden Vorteil gegenüber herkömmlichen Abschottungsprinzipen, die bei großen Öffnungen immer auf zusätzliche Stützen angewiesen sind. Das bedeutet: Keine Einschränkungen der Architektur und keine zusätzlichen brandschutztechnischen Anforderungen.


Federnde Abschlussleiste

In die Abschlussleiste integrierte Federelemente garantieren einen 100% schließenden Kontakt zur Decke auch bei großen Systemabmessungen. Des Weiteren sorgt eine individuell an den Verlauf der Raumöffnung angepasste Abschlussleiste für den sicheren und verwerfungsfreien Verschluss am Boden bei extrem hohen Temperaturen. Gravigen-Antriebstechnik Der Fibershield-S arbeitet nach dem bewährten Stöbich-Gravigen-Prinzip und verfügt über eine redundante Antriebstechnik. Um das System im Brandfall herunterzufahren, werden weder Fremdenergie noch entsprechende feuerfeste Verkabelungen benötigt. Durch diese spezielle Motorentechnik werden die geltenden Schutzziele auch bei Stromausfall eingehalten und die Schließgeschwindigkeit auf ein definiertes Maß begrenzt. Qualität und Langlebigkeit des Fibershield-S wurden in Dauerfunktionstests mit über 5000 erprobten Versuchszyklen erfolgreich geprüft.


Brandschutz, den man nicht sieht

Die sehr geringe Einbauhöhe macht den Fibershield-S ideal für den „unsichtbaren“ Brandschutz. Das Gehäuse besitzt bei einer Abrolllänge kleiner 3,5 m lediglich eine Höhe von 125 mm, in der größeren Ausführung mit mehr als 3,5 m Abrolllänge nur 225 mm. Bei Bedarf kann das System vollständig in abgehängte Ebenen einer Decke integriert werden. Die Ausführung mit geschlossener Grundfläche kann derzeit mit einer maximalen Kantenlänge von 16 m und einer Abrolllänge von 6 m realisiert werden.


Schutzziele

Der Fibershield-S erfüllt je nach Systemausprägung unterschiedliche Schutzziele (Prüfbericht IBS 08062416):

  • Raumabschluss (Klassifikation E 120)
  • Raumabschluss mit begrenztem Strahlungsdurchtritt (Klassifikation EW 30)
  • Wärmedämmung unter Brandeinwirkung mit verdichtetem Sprinklerschutz (Klassifikation EI 90)


Quelle:



oder zur Hauptseite