Kriminalprävention

Aus Brand-Feuer.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Screenshot
Das Forum Kriminalprävention schreibt:
Praxisnahe Prävention -
mit SICHERHEIT auch ein Thema gegen Brand und Feuer.
Der Deutsche Präventionsstag
informiert in seinen Präventions-News.


Ein Streichholz ist oftmals der Beginn einer Brandstiftung.
Foto: Rainer Schwarz
Die Brandgefahr schlechthin. Auch durch Fahrlässigkeit kann man zum Brandstifter werden. Zigarettenkippen im Müll
Foto: Rainer Schwarz
Waldbrandgefahr durch achtlos weggeworfene Zigaretten.
gesehen in Spanien: Rainer Schwarz
Jeder Brandort ist ein Tatort.
Foto: Rainer Schwarz
  • Der Begriff der Kriminalität (von lat. crimen „Beschuldigung, Anklage, Schuld, Verbrechen“) orientiert sich an der juristischen Definition der Straftat.


  • Als Prävention (vom lateinischen praevenire „zuvorkommen, verhüten") bezeichnet man vorbeugende Maßnahmen, um ein unerwünschtes Ereignis oder eine unerwünschte Entwicklung zu vermeiden.





Möglichkeiten der Kriminalprävention - Medienarbeit




Polizei, Präventionsräte, Ministerien
unterstützen Kriminalprävention; Opferschutz
und natürlich auch das Thema Brand und Feuer.

Dienstmarke der Kriminalpolizei.
Bevor ein Brandstifter ermittelt und angeklagt werden kann, ist es ein langer Weg.
Foto: Rainer Schwarz



Ein Einbrecher nimmt sich, was er brauchen kann;
ein Feuer nimmt sich alles.


Branddelikte: - Straftaten - einige Beispiele:


Fotos: Rainer Schwarz



Kippe rein und weg. Deswegen sollten Mülleimer aus Kunststoff nicht unter einem Holzdach oder vor einem Fenster stehen.
Foto: PGT
Ein offen stehendes Fenster machte es dem Brandstifter leicht, so dass es zum Kellerbrand kommen konnte.
Foto: Rainer Schwarz
In diesem Keller besteht die Möglichkeit zu einer Brandstiftung, es kann zu einem Kellerbrand kommen.
Foto: Rainer Schwarz
Ein Brandschutzbeauftragter sorgt für Sicherheit, auch für den nötigen Sicherheitsabstand, somit für den
"Brandschutz in Betrieben".
Mülleimer, auch aus Metall, sollten nicht direkt am Gebäude stehen.
Tatgelegenheit "macht" Brandstifter.
Diese vor dem Fenster stehenden, in Brand geratenen Mülleimer hätten fast das Gebäude in Brand gesetzt.
Rainer Schwarz 0108
Ein hervorragender Baustoff ist Gipskarton.
Der bietet: Sicherheit im Brandfall.
Foto: Rainer Schwarz
Hier wurde Sperrmüll angezündet. Der Schaden durch diese Brandstiftung in der Tiefgarage ist enorm, die Gefahr für die Bewohner hoch.
Foto: Rainer Schwarz
Städtebau - Diese Brandstiftung hätte vermieden werden können. Hier wurden Plastikmülleimer mit Holz eingefriedet. Das war so viel Brandpotenzial, dass der Brand in die Turnhalle gelangte.
Foto: Rainer Schwarz
Sichtschuz und Abtrennung soll es sein. Brandgefährlich sind solche Hecken. Diese brennt auf gesamter Länge. Siehe: Abflämmen (Unkraut)
Foto: PRW
Zur Steigerung der Sicherheit trägt ein niedriger Bewuchs von Büschen in einer Siedlung bei, was auch im Brandfall von Vorteil ist.
Foto: Rainer Schwarz
Einbruchschutz und Brandschutz haben Gemeinsamkeiten.
Eine ist die Minimierung von Tatgelegenheiten. Ein Einbrecher wie ein Brandstifter wollen unbeobachtet handeln, Dunkelheit schützt sie. Achten Sie auf eine sinnvolle Anbringung des Bewegungsmelders. Dieser zu zugeklebt
Ein Feuerlöscher sollte in jedem Gebäude vorhanden sein, um Entstehungsbrände zu bekämpfen.
Foto: BR



Kriminalprävention - Brandschutz

Brandstiftung verhindern;
- die Ausbreitung eines Brandes erschweren, eine Minimierung der Schadensauswirkung anstreben.


Jeder der mit der Thematik „Brand“ zu tun hat, weiß wie notwendig die Aufklärung auf diesem Gebiet, insbesondere beim vorbeugenden Brandschutz ist.
Hier besteht auf vielen Ebenen, also im industriellen, gewerblichen und im Privatbereich, aber auch bei Kommunen Aufklärungs- und Nachholbedarf. Im Gegensatz zur Kriminalpolizei, die mit der Aufklärung der Brandursache und somit einer Brandstraftat betraut ist, kommt der örtlichen Feuerwehr neben der Liquidation eines Brandes auch die Aufgabe des präventiven Brandschutzes zu. Eine Brandmeldeanlage ist auch für den Privatbereich einsetzbar.

Durch die Aufklärung eines Brandes, also der Feststellung der Brandursache, kann aber auch vorbeugende Arbeit geleistet werden. Straftaten, wie z. B. Brandstiftungen können unter Umständen vermieden werden. Ein simpler Ratschlag auf Gegenstände im Treppenhaus oder der Hinweis (Standort und Inhalt) auf einen Mülleimer aus Metall kann ausreichend sein, um einen Brandfall und somit eine evtl. Straftat zu verhindern.
Auch in einem Gebäude sollte eine Tür zu, jedoch nicht verschlossen sein.
Die Palette möglicher Beispiele ist sehr breit.



Das Wissen um die Brandursache ermöglicht die Prävention.
Die Feststellung der Brandursache obliegt einzig und allein der Kriminalpolizei, die im Auftrag der Staatsanwaltschaft tätig ist.



Kriminal - Prävention:


Ein Sprichwort lautet:

"Gelegenheit mach Diebe";
Tatgelegenheit macht auch Brandstifter


Brandpotenzial ist brennbares Material, welches sich in einer bestimmten Häufung in einem Raum befindet. Brennbares Material ist eine primäre Voraussetzung für eine Brandstiftung.
Brennendes Material (Brandpotenzial), vor allen Dingen Plastikmülleimer, werden manchmal direkt unter einem Holzdach oder in einem Holztreppenhaus gelagert. Eine Holzverkleidung für die Mülleimer können einen Brand beschleunigen. Etliche Kommunen setzen bereits auf formschöne Mülleimer aus Metall.
Wie können Brandstiftungen vermieden werden? Generelle Antworten für jede Sachlage wird es nicht geben. Es gibt aber Grundlagen, die jeder beachten sollte. Dazu gehört es, dass brennbares Material (Müll, Sperrmüll, Holzpaletten oder Verpackungsmaterial usw.) nicht direkt an einem Gebäude, in einem Treppenhaus, einer Tiefgarage oder unter einem Dach zwischengelagert oder abgestellt werden.
Ein Sicherheitsabstand bring auch hier eine gewisse Sicherheit.

Keller sind oft nur mittels Holzverschlägen getrennt oder die Kellerfenster sind tagelang geöffnet. Eine in den Keller geworfene Zigarette kann einen großen Brandschaden bzw. einen Kellerbrand hervorrufen.

Warum es zu einer Brandstiftung kam, hängt von dem Täter bzw. seinem Willen ab, wie auch von der Möglichkeit, ein geeignetes Objekt zu finden, um die Brandstiftung durchführen zu können.
Oft ist es so, dass z. B. in der Tiefgarage Sperrmüll für nur eine sehr kurze Zeit lagert. Erkennbare Tatgelegenheiten werden dann leider schnell umgesetzt.
Es gilt also, die Tatgelegenheiten zu minimieren. Es gibt natürlich auch zielgerichtete Brandstiftungen.


Sollte eine Einflussnahme der Abstellplätze für Fahrzeuge nicht gegeben sein, müssen die Umstände, wie z. B. die Zugangsmöglichkeiten, bestimmte Pflanzen entfernt, aber auch bauliche Sicherungen, z. B. die "richtige" Beleuchtung verbaut werden.


Die Tatgelegenheiten minimieren!


Sicherheit bieten:


  • Gipskarton ein leichter Werkstoff, der gut zu verarbeiten ist.


  • FH Türen im Keller oder Wohnbereich bieten kostengünstigen Schutz.



Prüfung der Örtlichkeit; abwehrende Architektur; Sicherheitstechnik- und / oder Zugriffserschwerung.



Sicherheitsabstand



Schnelle Brandbekämpfung





Einbruchschutz und Brandschutz:
- vieles ist kompatibel
ein richtig angebrachter Bewegungsmelder kann einen Einbruch oder eine Brandstiftung verhindern.


Bei einem Brand kommt der Kamineffekt hinzu, meist ist dann auch das Gebäude verloren.



  • Mülleimer aus Plastik oder in Holz eingefasst, bilden ebenso ein Risiko. Minimierung von Brandpotenzial ist die Zielrichtung.
    Sind dieser unter einem Holzdach untergestellt, brennt auch das Gebäude mit ab.

Mülleimer entweder aus Metall, aber auf den "richtigen Sicherheitsabstand Standort" kommt es an.





wird durch die Brandursachenermittlung der Kriminalpolizei geklärt.


Weitere die Artikel und Hinweise:






Möglichkeiten des Brandschutzes in intelligenten Gebäuden
von Herrn Prof. Dr. Fontana und Herrn Prof. Dr. Schaumann.






Zur Ermittlung eines Tatverdächtigen gehören umfangreiche kriminaltechnische Untersuchungen.



0 % - Blitzschlag
10 % - Brandstiftung
34 % - Elektrizität
2 % - Explosion
3 % - Feuergefährliche Arbeiten
16 % - Menschliches Fehlverhalten
4 % - Offenes Feuer
2 % - Selbstentzündung
20 % - Sonites und unbekannt
8 % - Überhitzung
Quelle: IFS - Kiel.































Auszeichnung vom
MWEIMH NRW

www.Brand-Feuer.de
Einzigartiges ressortübergreifendes Netzwerk für Brandschutz

NRW.INVEST

Siehe auch




Autor: Rainer Schwarz
und im freiwilligenserver.de Niedersachsen


Auch hier gibt es Präventionsarbeit:

Kriminalprävention; Opferschutz








Zurück zur Hauptseite